Frauenriegenreise 2019

Wenn Engel nach Engelberg reisen…
lacht der Himmel! 15 wanderfreudige Frauen der Frauenriege machten sich am Samstag, 24. August 2019 frühmorgens auf den Weg. Nach einer Stärkung unterwegs, schwebten wir schon bald mit dem Gondeli auf die Bannalp. Noch kurz die Schuhe schnüren und ein Gruppenfoto knipsen und dann ging‘s los Richtung Rot Grätli, dem höchsten Punkt unserer Wanderung. Der Aufstieg durch die Alpweide liess uns nichts Böses ahnen und so war der Schreck auch gross, als eine schwarze Wand auf die vorderste Gruppe los gedonnert kam. Mit „Hoho“ und winken liess sich die Mutterkuhherde anhalten. Doch es löste sich eine Kuh aus der Gruppe, buggsierte eine unserer Frauen zu Boden und sprang über eine zweite drüber. Bald war die Rega avisiert und flog eine der Frauen mit Verdacht auf einen gebrochenen Arm ins Spital. Als wir uns etwas vom Schrecken erholt hatten, setzten wir die Wanderung fort. Der Aufstieg zum Rot Grätli wurde zusehends alpiner und die letzten
Höhenmeter gingen über mit Seilen versehene Felsschroppen. Umso grösser war unser Stolz, als wir auf dem Grat angekommen waren. Dummerweise flog der Gipfelschnaps im Heli mit…
Der Abstieg erfolgte zur Rugghubelhütte, wo wir einen Zvierihalt einlegten. Die Aussicht war wunderschön! Nun hiess es die letzte Etappe für heute in Angriff zu nehmen, der Weg zur Brunnihütte, wo uns ein feines Znacht und eine gemütliche Unterkunft erwarteten. Vorgängig gönnten sich einige ein kühles Bad im Härzlisee. Bei gemütlichem Beisammensein, wo auch die Verunfallte (tatsächlich mit gebrochenem Arm) und als Überraschung unsere Präsidentin Yvonne dabei waren, liessen wir den Tag ausklingen.
Anderntags machten wir uns wieder mit Sack und Pack auf Richtung Bannalp. Der Weg führte durch Wald und Weiden. Auf der Walegg, mit wunderschönem Ausblick aufs umliegende Alpenpanorama machten wir Mittagspause. Anschliessend erfolgte der Abstieg Richtung Bannalpsee. Der Weg war teilweise schmal und steinig und liess den Blick frei für den See, der gerade unter einem zu liegen schien. Während einige im Restaurant einkehrten, nahmen die anderen eine Abkühlung im Bannalpsee. Mit der Gondel schwebten wir wieder ins Tal und es hiess Abschied nehmen von einer wunderschönen Bergwelt in der Innerschweiz. Herzlichen Dank den beiden Reiseleiterinnen Karin und Mirjam, es war super!


Petra Kunz